Lager Textilveredlung Cranzahl

CHRONIK

1895
Errichtung des Hauptgebäudes (heutiges Verwaltungsgebäude) Herstellung von Holzartikel

1910
Besitzerwechsel, Gründung der Erzgebirgische Tüllweberei mbH Cranzahl
Änderung der Produktion von Holz- in Textilindustrie, Herstellung von Tülle und Papiergarn
Das Papiergarn hat die Entwicklung der Firma entscheidend geprägt. Die Erzgebirgische Tüllweberer wurde Heereslieferant der Kaiserlichen Armee, aus Papiergarn wurden Sandsäcke für den 1. Weltkrieg hergestellt.

1915
Erweiterung der Produktionsfläche, innerhalb eines Jahres wurde ein 3-stöckiger Bau errichtet

1917
Gründung der Erzgebirgische Textilwerke AG Cranzahl
Herstellung von Tüllen und anderen Textilerzeugnissen

1918
Kauf von Grundstücken, Bau der betriebseigenen Villa

1918 Bau der Villa


1919-1920
Kunstseitenzwirnerei und kurzzeitige Produktion von Näh-, Stick- und Häkelgarnen, Netzfabrik für Fisch- und Filetnetze

1921
Anbau einer Färberei

1923
weiterer Erwerb von Land und deren Nutzung durch Bauernhöfe
Aufbau der Rundwirkerei

1925-1940
Erweiterung der Produktion
- Kettenwirkerei
- Konfektionsabteilung

1953
Überführung in Volkseigentum

1957
Vereinigung der Textilwerke Cranzahl mit der Cunersdorfer Wirkwarenfabrik zum VEB Cunersdorfer Wirkwarenfabrik, Sitz Cranzahl mit 1000 Beschäftigte 

1959-1966
Die Erfindung der MALIMO-Nähwirkmaschine bestimmte das Produktionsprofil. Weltweit wurde erstmals in Cranzahl produziert. Das Konfektionswerk befand sich in Cunersdorf.

1966
Umbenennung in VEB Eminett Cranzahl, 550 Beschäftigte
Werk 1 in Cranzahl: Spulerei, Strickerei, Kettenwirkerei, Veredlung, Verwaltung
Werk 2 in Cunersdorf: Musterabteilung, Konfektion
Produkte: Nachtwäsche aus Single-Jersey, Untertrikotagen aus Regeneratseide, T-Shirts/Sweatshirts, Trainingsbekleidung, usw.
Betrieb des Kombinates Trikotagen und Strümpfe

1966 VEB Eminett


1991
Gründung der Textilveredlung Erzgebirge GmbH & Co. KG als reiner Lohnveredler mit 60 Beschäftigten

1991-2000
Modernisierung und Erweiterung der Produktionskapazitäten

2000-2001
Bau der Betriebskläranlage
 Betriebskläranlage 

Neubau einer Lagerhalle

Neubau einer Lagerhalle

2007
Anstieg der Mitarbeiterzahl am Produktionsstandort auf ca. 185

2011
Beginn Aufbau eines Qualitätsmanagementssystems

2012
Einrichtung des neuen Zentrallabors

2012 - 2014
Erstzertifizierung nach DIN ISO 9001 Qualitätsmanagement
Erstzertifizierung nach DIN ISO 50001 Energiemanagement

2015
Die langjährige Geschäftsführerin Frau Astrid Otto begeht Ihr 50-jähriges Betriebsjubiläum.

2016 - 2019
Investition in Kurzflotten-Färbemaschine, Aufbau neuer Rauhzug, Erneuerung Soft- und Hardware der Färbereisteuerung, Umstellung Beleuchtung auf LED, Erneuerung Drucklufterzeugung

2021
Kauf einer zusätzlichen HT-Baum Färbemaschine