Umweltpolitik

UMWELT

Die Textilveredlung Erzgebirge GmbH & Co. KG betreibt eine betriebseigene, biologische Kläranlage als SBR-Anlage mit zweistraßiger Anlagenkonfiguration. Die Veredlung der Textilien ist sehr wasser- und energieintensiv. Der jährliche Wasser- und Energievverbrauch entspricht dem einer Kleinstadt. Die Kläranlage kann täglich bis zu 1.800 m³ Abwasser aufbereiten. Dies entspricht einer Größe von ca. 8.500 Einwohnerwerten. In unserem Labor werden ständig die Abwasserwerte zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen geprüft. In 2022 wird in Zusammenarbeit mit dem Abwasserzweckverband die Behandlung der gereinigten Abwässer nochmals verbessert. In 2021 wurden die Investitionmaßnahmen dazu begonnen.

Alle eingesetzten Produkte wie Textilhilfsmittel und Farbstoffe werden hinsichtlich ökologischer Unbedenklichkeit überprüft. Hierzu werden vor Einsatz des Produktes konsequent alle relevanten Daten bei den Herstellern/Lieferanten abgefragt und ausgewertet. Diese ökologische Produktauswahl führt zur Vermeidung und Minimierung der Auswirkung auf die verschiedenen Umweltmedien.

Wir verfügen über mehrere Abluftwäscher und Wärmerückgewinnungsanlagen. Die laufenden verfahrens- und produkttechnischen Optimierungen führen nicht nur zu einer Erhöhung der Qualitätsstandards, sondern zielen auch auf eine Reduzierung der spezifischen Energie-, Wasser- und Produktverbräuche ab.

Die ordnungsgemäße Abwicklung aller abfall-, wasser- und immissionsschutzrechtlicher Verfahren ist sichergestellt.

Wir sind nach bluesign® zertifiziert. Unsere Veredlung stellt damit den Verbraucherschutz im Bereich Outdoor-Textilien, den geringstmöglichem Einfluss auf Mensch und Umwelt und den verantwortungsvollen Einsatz von Ressourcen sicher.